Beiträge

"Das Stillbuch" von Hannah Lothrop 

"Das Stillbuch" von Hannah Lothrop hat sich seit seiner ersten Ausgabe im Jahr 1982 zum Standardwerk zum Thema Stillen entwickelt. Schon das Vorwort zur Neufassung befürwortet das Stillen und gibt der Leserin Kraft, sich nicht von Vorurteilen und falschen Informationen entmutigen zu lassen.

Das Buch beginnt mit Kapiteln über die Vorteile des Stillens, wo auch über die Funktionsweise der Brust und die Zusammensetzung der Muttermilch informiert wird. Die nächsten Abschnitte behandeln die Vorbereitung der Familie auf die Geburt und die Veränderungen, welche die Geburt eines Kindes hervorrufen. Wir erhalten einen Einblick in die Erlebnisse des Kindes bei seiner Geburt und verstehen, warum eine natürliche und sanfte Geburt, ebenso wie das Stillen, so wichtig für eine gute und liebevolle Beziehung zwischen Eltern und Kind sind. Wir erfahren, wie der Beginn der Stillbeziehung für Mutter und Kind erleichtert werden kann, welche Probleme und Zweifel auftreten und wie sie gelöst werden können.

Wenn das Kind anfängt, sich für feste Nahrung zu interessieren, beginnt für die Stillbeziehung eine neue Phase. Auch für diese Zeit bietet das ?Stillbuch? Hilfe und Unterstützung. Wir erfahren, wie und was unser Kind als erste feste Nahrung zu sich nehmen sollte, wie wir mit den ersten Zähnchen umgehen und wie wir unser Kleinkind weiterhin stillen, wenn es möchte. Wenn die Stillbeziehung zu Ende gehen soll, ist das "Stillbuch" ebenfalls ein guter Ratgeber. Wir lernen, wie wir unser Kind auf liebevolle Weise entwöhnen können oder wie wir weiterstillen können, bis es sich auf natürliche Weise selber abstillt. Die Veränderungen der Brust nach der Stillzeit werden genauso beleuchtet wie die besonderen Umstände des Stillens während einer neuen Schwangerschaft. Wir erhalten aber auch Unterstützung und Ermutigung, wenn wir durch Druck von außen oder wiedersprüchliche Ratschläge verunsichert sind.

In den weiteren Kapiteln des "Stillbuches" geht es u. a. um Schadstoffe, die sich in in bestimmten Fällen in der Muttermilch anreichern können. Wir finden eine Tabelle mit Wirkstoffen gängiger Medikamente, Daten über ihre Weitergabe an die Muttermilch und meistens eine stillfreundliche Alternative. Es werden allgemeine Stillprobleme wie zu wenig oder zu viel Milch, Milchstau, Bustentzündungen und wunde Brustwarzen besprochen und Hilfe und Lösungswege aufgezeigt. Auch für Probleme, die beim Baby auftreten können, wie das gierige, schläfrige oder weinende Kind, hat das Buch Tips und Lösungsvorschläge bereit. Es gibt einen Einblick in alternative Behandlungs möglichkeiten wie Homöopathie, Bachblüten- und Aromatherapie und Akupunktur, die bei Schwangerschafts- und Stillproblemen helfen können.

Für eine Stillbeziehung unter besonderen Umständen lernen wir, wie wir ein zu früh geborenes Baby, Zwillinge oder Mehrlinge stillen können, wie wir unsere Milch wieder zurückholen, nachdem abgestillt wurde, wie wir ein Adoptivkind stillen können, was wir tun können, wenn unser Kind oder die Mutter krank ist, wenn das Kind behindert geboren wurde oder der tragische Fall eintritt, dass das Baby tot geboren wird oder stirbt. Nach einem Kapitel über besondere Themen wie Ausgehen, Reisen, Berufstätigkeit und Liebe in der Stillzeit finden wir in den beiden Anhängen nützliche Informationen über das WHO-Programm zum stillfreundlichen Krankenhaus und viele Adressen von Selbsthilfegruppen, Verbänden, Institutionen, Bezugsquellen sowie empfohlene Literatur zum Thema Stillen.

"Das Stillbuch" ist in einer klaren, ermutigenden Sprache geschrieben und bietet viele Fotos und Illustrationen zur Veranschaulichung. Mit Hilfe des übersichtlichen Inhaltsverzeichnisses sowie des ausführlichen Registers kann es gut als Handbuch und Nachschlagewerk verwendet werden. Einige Informationen sind inzwischen durch neuere Forschungsergebnisse überholt, aber trotzdem ist das Buch für alle stillentschlossenen Mütter und ihre Parner oder Familie, und sogar für Frauen- und Kinderärzte sehr empfehlenswert. "Das Stillbuch" ist im Verlag Kösel erschienen und kostet 15,50 Euro. Oft kann man es aber auch als gebrauchtes Exemplar zu günstigeren Preisen erwerben.